Artikel
0 Kommentare

Samsung Galaxy Watch 5 Pro im Test – Smartwatch mit großem Akku

Samsung Galaxy Watch 5 Pro Titelbild

Die neue Samsung Galaxy Watch 5 Pro und Galaxy Watch 5 Smartwatches sind am 26. August 2022 erschienen. In diesem Test habe ich mir die Galaxy Watch 5 Pro genauer angeschaut. Ein großer Kritikpunkt der Galaxy Watch 4 und Galaxy Watch 4 Classic war die Akkulaufzeit. Das möchte Samsung nun besser machen und hat in allen Modellen der Reihe einen größeren Akku verbaut. Die Watch5 Pro wurde außerdem mit einem Gehäuse aus Titan und Saphirglas ausgestattet. Samsung wirbt außerdem damit, dass das Pro Modell speziell für Outdoor-Erlebnisse genutzt werden kann.

Samsung Galaxy Watch 5 App Menü
Samsung Galaxy Watch 5 Apps

1. Technische Daten der Samsung Galaxy Watch 5 Pro

In der Tabelle erhältst du einen Überblick über die technischen Daten der Galaxy Watch5 Pro.

ProduktnameSamsung Galaxy Watch 5 Pro
FarbenBlack Titanium, Grey Titanium
Abmessungen45,4 mm x 45,4 mm x 10,5 mm
Gewicht46,5 g
GehäusematerialTitan
Zertifizierungen5ATM + IP68, MIL-STD-810G (Schwimmen an der Oberfläche)
DisplaySuper AMOLED, Saphirglas (29 Gpa)
Größe34,6 mm / 1,4″
Auflösung450 x 450 Pixel (330 ppi)
ProzessorExynos W920 Dual Core @ 1,18GHz
Akkukapazität590 mAh
Akkulaufzeitbis zu 80 Stunden Laufzeit
SensorenBarometer, Beschleunigungssensor, Blutdruck, EKG, Kompass, Lagesensor, Pulssensor, Samsung BioActive Sensor (Herzfrequenz, EKG, BIA⁴), Umgebungslicht-Sensor
Speicher | Arbeitsspeicher16 GB (ca. 7,5 GB frei verfügbar) | RAM: 1,5 GB
OrtungGPS, GLONASS, BDS, Galileo
BesonderheitenGenaue Tracking & Coaching-Funktionen (Schlafcoaching, Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA)⁴ und Zykluskalender)
Spezielle Funktionen für Outdoor-Sportler (Route Target Workout, Track Back, Turn by Turn Navigation)
VerbindungBluetooth 5, 2,4 / 5 GHz WLAN, NFC, LTE (nur LTE-Version)
BetriebssystemGoogle Wear OS 3 + One UI Watch 4.5
VerpackungsinhaltGalaxy Watch5 Pro (LTE), Fast Wireless Charger, D-Buckle Sport Band, Kurzanleitung
Unterstützte SystemeAndroid
Technische Daten Samsung Galaxy Watch 5 Pro

2. Unboxing und Inbetriebnahme

Die Uhr kommt in einer länglichen Box daher. Genauso wie beim Vorgängermodell. Ein kleines Real zum Unboxing findest du dazu auf meinem Instagram Kanal.

In der Box enthalten ist die Uhr selbst, die Bedienungsanleitung bzw. Quick Start Guide und das Ladekabel. Der übliche Verpackungsinhalt eben. Zum neuen Ladekabel und der Ladezeit komme ich dann später noch.

Die Inbetriebnahme erfolgt wie bei der Galaxy Watch4 über die Galaxy Wearable App. Die Ersteinrichtung hat ohne Probleme funktioniert. Was mir gut gefallen hat, war die Datenübernahme von meiner alten Galaxy Watch4. Du kennst das sicher schon vom Smartphone. Einstellungen etc. können übernommen werden und du kannst schneller mit dem neuen Gerät loslegen. Samsung nennt das Smart Switch.

Als Erstbesitzer einer Samsung Smartwatch kommt noch etwas Aufwand auf dich zu. Damit die Sensoren entsprechend messen dürfen und Benachrichtigungen angezeigt werden dürfen, muss du noch einige Berechtigungen erteilen.

Dank dem neusten Wear OS Betriebssystem von Google, hast du außerdem etliche Möglichkeiten die Watch nach deinen Wünschen einzustellen und zu individualisieren.

3. Verarbeitung und Design

Die Verarbeitung der Uhr ist auf höchstem Niveau, dass Design ist, natürlich Geschmackssache. Mir gefällt beides sehr gut. Samsung beim Pro Modell diesmal auf ein Titangehäuse und das Display wird per Saphirglas geschützt. Beides soll die Uhr vor Beschädigungen schützen. Es wird auch extra dafür geworben, dass die Watch 5 Pro als Outdoor-Smartwatch genutzt werden kann.

Das D-Buckle Armband besteht aus Silikon und ist angenehm zu tragen. Mir gefällt es insgesamt besser als das normale Sportband. Allerdings lässt sich die Uhr damit etwas umständlicher aufladen. Du kannst diese nicht mehr einfach flach auf den Tisch legen. Das Laden funktioniert nur noch indem die Uhr seitlich liegt. Den Samsung Wireless Charger kannst du damit auch vergessen.

Damit der Übergang zum Design. Es erinnert etwas an die normale Galaxy Watch 5, allerdings ist der Rahmen der Pro Variante hochstehend. Das soll zusätzlichen Schutz für das Display bieten. Insgesamt ist das Design durch den hohen Rahmen und den großen Akku recht globig, im Gegensatz zur normalen Watch5. Angeboten wird die Watch in zwei Farben: Black Titanium und Grey Titanium.

4. Funktionen der Galaxy Watch5 Pro

Mit One UI Watch 4.5, welches Google Wear OS 3.5 unter der Haube hat, läuft die Watch5 Pro mit dem aktuellen Android Betriebssystem für Smartwatches. Aktuell sind Samsungs Smartwatches die einzigen Geräte, die mit Wear OS 3.5 laufen.

Und mit Wear OS hast du super viele Funktionen an Bord. Die Samsung eigene Oberfläche One UI Watch 4.5 rundet das Ganze ab. Die Oberfläche ist in meinen Augen gut durchdacht und intuitiv bedienbar.

Das Watchface ist der Homescreen. Per Wischen nach untern erscheinen die Schnelleinstellungen. Wenn du lange mit dem Finger auf ein Icon in den Schnelleinstellungen klickst, kommst du direkt zu diesem Punkt in den Einstellungen. Die Schnelleinstellungen kannst du außerdem individuell anpassen.

Links vom Watchface findest du die Benachrichtigungen, die du nicht direkt gelesen hast. Gelesene Benachrichtigungen werden dort nicht mehr angezeigt. Rechts vom Watchface sind die Kacheln. Das sind zum Beispiel Kalender, Wetter, Blutsauerstoffmessung, EGK-Messung.

Die Kacheln sind vergleichbar mit den Widgets auf deinem Smartphone. Wenn du eine neue App installierst, kannst du ggf. auch neue Kacheln von dieser App hinzufügen.

Unterhalb vom Homescreen sind deine installierten Apps. Dank des Google Play Stores kannst du auf eine große Auswahl an Apps zugrückgreifen.

4.1 Alter Prozessor, endlich größerer Akku!

Samsung setzt wie beim Vorgängermodell auf den Exynos W920 Dual Core @ 1,18GHz Prozessor. Das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Der Prozessor ist Flott genug, um eine flüssige Bedienung der Smartwatch zu gewährleisten. Trotzdem wäre ein neuerer Prozessor drin gewesen. Warum nicht mal den neuen Snapdragon W5(+) einbauen?

Die Laufzeit der Uhr wurde nun, endlich, erheblich verbessert. Das liegt am 590 mAh großen Akku. Damit sollen bis zu 80 Stunden Laufzeit drin sein. Im Test waren bei mir maximal 2 Tage und 21 Stunden drin. Das sind dann insgesamt 69 Stunden gewesen. Bei einer intensiveren Nutzung waren bis zu 2 Tage möglich. LTE, Wlan, Always-On Display eingeschaltet. Insgesamt ist der Akku natürlich ein Update und tut der Uhr gut. Hätte man aber auch schon letztes Jahr einbauen können.

Eine Neuerung gibt es auch beim Ladegerät. Das hat nun eine 10W Schnellladefunktion, statt vorher 5 Watt. Bei einem Akkustand von 5% habe ich die Uhr 15 Minuten geladen. Der Akku hatte danach wieder 33%. Damit kommst du locker über den Tag. Innerhalb von 30 Minuten sollen bis zu 45% Akkustand drin sein.

Samsung Galaxy Watch 5 Pro Samsung Pay
Samsung Galaxy Watch 5 Pro Samsung Pay

4.2 Vollwertige Android Smartwatch

Samsung hat mit der Galaxy Watch5 eine vollwertige Android Smartwatch auf den Markt gebracht. Kontaktloses Zahlen per Google Pay und per Samsung Pay ist möglich. Dazu nutzt die Watch den eingebauten NFC-Chip.

Außerdem kannst du per Bluetooth oder über die eingebaute eSim (in der LTE-Variante) telefonieren.

Mit diversen Apps kannst du dein Smart Home steuern. Außerdem kannst du dazu die Sprachassistenten Google Assistent oder Bixby nutzen.

Per Google Maps kannst du navigieren. Das soll dieses Jahr noch ein Update erhalten und dann komplett autark vom Smartphone funktionieren können.

Per SMS-Chat kannst du mit deinen Freunden schreiben. Und es ist möglich auf WhatsApp, Signal und Telegram-Nachrichten zu Antworten. Die Samsung eigene Tastatur hat dafür extra ein Update spendiert bekommen. Ich persönlich nutze lieber die Google Tastatur.

5. Welche Gesundheitsfunktionen hat die Watch 5 Pro?

Die Gesundheit steht auch diesmal wieder im Fokus. Du bekommst hier auch einiges zu bieten. Angefangen mit der Messung der Herzfrequenz und dem üblichen Aktivitätstracking, wie Schritte, Kalorien und aktive Zeit.

Die Watch5 Pro misst auch diesmal wieder deine Körperzusammensetzung. Die Sensoren sollen diesmal auch noch genauer messen. Bei der Körperzusammensetzung werden folgende Werte gemessen: Skelettmuskel, Fettmasse, Körperfett, Körperwasser.

Du kannst dir dabei auch Ziele für deine Körperzusammensetzung setzen. Samsung möchte dir dann mit nützlichen Tipps dabei helfen, die Ziele zu erreichen. Die Tipps bekommst du aber nicht auf der Uhr, sondern in der Samsung Health-App.

Die gemessenen Werte solltest du aber nicht auf die Goldwaage legen. Genauso wie die aktuellen Fitnesswaagen, ist die Messung nicht zu 100% genau.

Die Samsung Health-App ist die Anlaufstelle, um deine Gesundheitsdaten im Detail anzuschauen.

Mit der zusätzlichen Samsung Health Monitor-App kannst du deinen Blutdruck messen und ein EKG erstellen. Um die Messung des Blutdrucks durchführen zu können, musst du erst die Kalibrierung durchlaufen. Das musst du alle 30 Tage erneut machen. Ein richtiges Blutdruckmessgerät wird hierbei aber nicht ersetzt.

Damit du diese beiden Features kannst, benötigst du ein Samsung Smartphone als Voraussetzung. Die Health Monitor-App gibt es exklusiv nur auf den Geräten von Samsung. Alle anderen schauen in die Röhre. Man möchte die Leute damit wohl ins Samsung Ökosystem lotzen, à la Apple. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Smartwatch nicht mit Apple Geräten funktioniert.

Ein weiteres Feature ist die Stressmessung. Diese erfolgt kontinuierlich über den Tag. Mein Eindruck im Test war, dass die Anzeige des Stresslevels relativ zuverlässig war, bzw. in die richtige Richtung ausgeschlagen hat.

5.1 Schlafen

Die Schlafanalyse ist natürlich auch mit an Bord. Die Watch misst die Länge und Tiefer deiner einzelnen Schlafphasen. Wach-Phase, REM-Schlaf, Leichtschlaf und Tiefschlaf. Meine Einschlaf- und Aufwachzeit wurde im Test zuverlässig getrackt. Was die einzelnen Schlafphasen angeht, kann man natürlich nur davon ausgehen, dass diese korrekt getrackt wurden.

Nach dem Aufwachen erhältst du eine Schlafanalyse. Dabei wirst du einem von 8 Schlaftier-Symbolen zugeordnet, welches deinen Schlaftyp widerspiegeln soll.

Per Schlafcoaching erhältst du Tipps, wie du deinen Schlaf verbessern kannst.

Außerdem misst die Uhr deinen Blutsauerstoffwert (SpO2) während des Schlafs und gibt dir Auskunft darüber, wie lange dein Wert unter 90% war, sollte das der Fall gewesen sein.

Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich die Schnarcherkennung aktivieren. Dabei wird aber nicht nur deine Uhr genutzt. Dein Smartphone hilf auch gleichzeitig mit, dein Schnarchen zu erkennen. Wenn ein Schnarchen erkannt wurde, kannst du dies aufnehmen lassen. Aufnahmen werden nach 7 Tagen automatisch gelöscht.

6. Sport- und Fitnesstracking

Ein bisschen Outdoor-Smartwatch gefällig? Saphirglas, Titangehäuse und 5 ATM Wasserdichtigkeit sollen die Watch5 Pro besonders robust machen.

Dank der Wasserdichtigkeit kannst du die Uhr problemlos beim Schwimmen anziehen. Allerdings nur im Süßwasser.

Über 90 unterschiedliche Aktivitäten werden automatisch erkannt und getrackt. Bei der Aktivität „Gehen“ funktioniert das sehr gut. Nach 10 Minuten zeigt dir die Uhr an, dass die Aktivität aufgezeichnet wird und du das GPS-Tracking aktivieren kannst.

Eine Neuerung ist die GPS Track-back-Funktion. Also zurück zum Start. Die Uhr navigiert dich dann Schritt für Schritt per GPS Track-back-Navigation an deinen Ausgangspunkt zurück. Außerdem kannst du nun deine eigenen GPX-Routen importieren.

Die Workouts die ich vorwiegend Tracke sind Gehen, Laufen, Radfahren und gelegentlich Schwimmen. Die Workouts wurden alle korrekt aufgezeichnet. Andere berichten davon, dass die Uhr verrutscht und schlechte oder abweichende Messungen durchgeführt werden. Das Problem hatte ich bisher nicht. Bei mir sitzt die Uhr sehr gut.

Mit der LTE-Version kannst du sogar dein Smartphone ganz daheimlassen. Grundsätzlich kannst du das mit der Bluetooth-Version auch machen, erhältst dann aber keine Benachrichtigungen unterwegs und bist nicht erreichbar. Aber man muss ja auch nicht immer erreichbar sein.

Über die üblichen Sportmodi hinaus, hier ein kleiner Auszug was du sonst noch so Tracken kannst: Yoga, Fußball, Wandern, Bankdrücken, Beachvolleyball, Boxen, Drachenfliegen, Golf, Handball, Hockey, Hula Hoop, Inlineskating, Pilates, Reiten, Seilspringen, Skifahren, Snowboarden, Tanzen, Tauchen, Tennis, Volleyball.

Samsung Galaxy Watch 5 Pro Ziele Kachel
Samsung Galaxy Watch 5 Pro Ziele Kachel

7. Vergleich Samsung Galaxy Watch 4 vs. Samsung Galaxy Watch 5 Pro

Die Unterschiede zwischen der Galaxy Watch4 und Watch5 (Pro) sind nicht viele. Samsung hat an den richtigen Stellen etwas verbessert.

Es wurde ein großer Akku eingebaut und die Laufzeit zu erhöhen. Das Display wird nun von Saphirglas geschützt. Die Sensoren wurden verbessert und sollen genauere Werte liefern.

Die Watch5 Pro hat darüber hinaus das exklusive GPS Track-back-Navigation Feature erhalten. Außerdem können eigene GPX-Routen importiert werden.

8. Fazit und Preis

Samsung hat nicht wirklich viel verändert. Sogar das Design ist weitestgehend gleichgeblieben. Wenn man die Galaxy Watch 4 und Watch 5 nebeneinander legt, fällt die Unterscheidung schwer. Die Watch5 Pro hebt sich mit dem etwas hohen Rahmen und dicken Gehäuse von der normalen Variante ab.

Ich habe mich relativ schnell an das Gewicht der Uhr gewöhnt und bin auch nachts gut damit klar gekommen. Samsung hat meiner Meinung nach an den richtigen Stellschrauben gedreht und hier die vermutlich beste WearOS Smartwatch 2022 auf den Markt gebracht.

Die für mich ausschlaggebende Verbesserung ist definitiv die Akkulaufzeit. Je nach Nutzungsszenario sind damit mehrere Tage Laufzeit drin.

Der Preis liegt aktuell noch bei der UVP von 429€ in der Bluetooth-Variante und 519€ in der LTE-Variante. Der Preis dürfte in den nächsten Wochen und Monaten allerding schnell sinken. Das ein oder andere Angebot wird es auch sicher geben.

Quelle(n)

Samsung

*In diesem Artikel sind Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Avatar-Foto

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin Chris, Gründer und Redakteur von Smartwatch Mojo. Hauptberuflich Fachinformatiker. Stehe auf allerlei Technik auch außerhalb der Wearables-Welt. In der Freizeit bin ich stolzer Familienvater. Ihr erreicht mich über: Twitter | Instagram | Paypal-Kaffeespende

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.