Artikel
0 Kommentare

Test: Huawei Watch 3 vs Huawei Watch 3 Pro

Huawei-Watch-3-und-Huawei-Watch-3-Pro

Die Huawei Watch 3 und Huawei Watch 3 Pro sind die aktuellen Flagship Smartwatches von Huawei. Nicht mit Wear OS, dafür aber mit dem neuen Huawei HarmonyOS-Betriebssystem 2.0, macht Huawei einen großen Schritt zur vollwertigen Smartwatch. Ein eigener App-Store, LTE-Konnektivität mittels eSim, drehbare Krone, Telefonie und viele weitere Features haben die Huawei Watch 3 und Watch 3 Pro zu bieten. Allerdings ist man preislich jetzt auch in eine andere Liga aufgestiegen. Ob die beiden Uhren in der Oberklasse mithalten können, erfährst du hier in meinem Test.

Huawei Watch 3 Pro
Huawei Watch 3 Pro

1. Technische Daten

ProduktnameHuawei Watch 3Huawei Watch 3 Pro
FarbenBlack, Brown, Gray Blue, Titanium GrayBrown, Titanium Gray
Abmessungen46,2 mm x 46,2 mm x 12,15 mm48 mm x 49,6 mm x 14 mm
Gehäusegröße46 mm48 mm
Handgelenkgröße140 – 210 mm140 – 210 mm
Gewicht54g ohne Armband63g ohne Armband
GehäusematerialEdelstahl und KeramikTitan und Keramik
Wasserdichtigkeit5 ATM5 ATM
DisplayAMOLED-FarbdisplayAMOLED-Farbdisplay
Größe1,43 Zoll1,43 Zoll
Auflösung466 x 466 Pixel466 x 466 Pixel
Pixeldichte326 ppi326 ppi
Akkukapazität450 mAh790 mAh
Akkulaufzeitbis zu 3 Tagenbis zu 5 Tagen
ArmbandmaterialFluoroelastomer, Leder oder EdelstahlLeder oder Titan
SensorenBeschleunigungssensor, Gyroskopsensor, Geomagnetischer Sensor, Optischer Herzfrequenzsensor, Umgebungslichtsensor, Luftdrucksensor, TemperatursensorBeschleunigungssensor, Gyroskopsensor, Geomagnetischer Sensor, Optischer Herzfrequenzsensor, Umgebungslichtsensor, Luftdrucksensor, Temperatursensor
Speicher16 GB intern, 2 GB RAM16 GB intern, 2 GB RAM
OrtungGPS/GLONASS/Galileo/BeidouGPS/GLONASS/Galileo/Beidou
VerbindungWlan 2,4 GHz, NFC, BluetoothWlan 2,4 GHz, NFC, Bluetooth
SonstigesLautsprecher und MikrofonLautsprecher und Mikrofon
VerpackungsinhaltSmartwatch, Ladegerät, BenutzerhandbuchSmartwatch, Ladegerät, Benutzerhandbuch
Unterstützte SystemeAndroid und IOSAndroid und IOS
Technische Daten Huawei Watch 3 und Huawei Watch 3 Pro

2. Unboxing Huawei Watch 3 und Huawei Watch 3 Pro

Für meinen Test standen mir sowohl die Huawei Watch 3 als auch die Huawei Watch 3 Pro zur Verfügung. Schon bei der Verpackung fällt mir auf, dass diese edel und hochwertig wirkt. Schwarze Verpackung mit goldener Schrift. Darauf jeweils ein großes Bild der Smartwatch. Gefällt mir gut. Die Huawei Watch GT 3 Verpackung kommt übrigens im gleichen Design daher.

Im Inneren gehts dann design-technisch genauso weiter. Der Verpackungsinhalt besteht aus der Huawei Watch 3 bzw. Watch 3 Pro, dem Ladekabel und Benutzerhandbuch. Wie immer also unspektakulär.

2.1 Verarbeitung

Beide Testgeräte waren mit dem Lederarmband ausgestattet. Und der erste Eindruck ist, WOW! Beide Uhren sind einwandfrei verarbeitet und sehen einfach klasse aus. Die Huawei Watch 3 ist insgesamt etwas kleiner, von den Abmessungen her und auch etwas leichter. Die Watch 3 Pro wiegt mit 63g (ohne Armband) 9g mehr.

Das Gehäuse der Watch 3 besteht aus Edelstahl und Keramik, wobei die Watch 3 Pro ein Titangehäuse mit Keramik Rückseite hat. Dabei gefällt mir die Watch 3 Pro etwas besser. Das Gehäuse der Watch 3 zieht Fingerabdrücke an. Die sieht man bei der Pro nicht.

Das Lederarmband besteht bei beiden Uhren aus dem gleichen Material. Lediglich das Design ist unterschiedlich. Die Huawei Watch 3 gibt es noch in der Active Variante mit Fluoroelastomer Strap und in der Fashion Variante mit Nylon Strap.

Die Pro 3 gibt es noch als Elite Version mit Edelstahlarmband. Wenn du die Uhr hauptsächlich als Sportuhr nutzen willst, empfehle ich dir die Version mit Fluoroelastomer-Armband. Oder du kaufst das Band als Zubehör nach.

Zusammengefasst lässt sich zur Verarbeitung sagen, dass sich Huawei hier wirklich auf Top-Niveau aufhält. Gerade meine Testgeräte lassen sich auch super als Business-Smartwatch tragen.

2.2 Tragekomfort

Genauso gut wie die Verarbeitung ist auch der Tragekomfort. Sowohl bei der Huawei Watch 3 als auch bei der Huawei Watch 3 Pro. Beide Uhren sind, im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten, relativ schwer am Arm. Die Watch 3 bewegt sich noch im eher im Normalbereich. Die Pro 3 dagegen ist ein echter Klopper am Handgelenk.

Ich bin wirklich kein Freund von dicken Smartwatches. Allerdings gewöhnt man sich auch daran. Beide Uhren haben eine Keramikrückseite, wobei die Sensoren durch Saphirglas geschützt sind. Die Keramikrückseite fühlt sich geschmeidig auf der Haut an und stört kein bisschen.

Da ich beide Smartwatches als Classic Variante getestet habe, ist jeweils ein Lederarmband dabei gewesen. Das hebt den ohnehin schon sehr guten Tragekomfort nochmal ein bisschen an.

3. Unterschiede: Huawei Watch 3 vs. Huawei Watch 3 Pro

Einige Unterschiede der beiden Uhren hatte ich schon genannt. Zuerst mal gibt es die Huawei Watch 3 als „normale“ Version und die Huawei Watch 3 Pro als „Premium“-Modell.

Die Watch 3 ist etwas kleiner und vor allem dünner als die Pro-Version. Das liegt am Akku. Die Watch 3 hat einen 450 mAh Akku und die Pro 3 einen 790 mAh Akku verbaut. Das spiegelt sich natürlich in der Akkulaufzeit wider. Dazu komme ich aber später noch.

Weiter unterscheiden sich die beiden Smartwatches im Design und verwendete Materialien. Die einzelnen Varianten hatte ich bereits weiter oben erwähnt.

Das wars auch schon mit den Unterschieden. Alle anderen technische Daten sind identisch. Display, interner Speicher, RAM, Ortung, Konnektivität, Sensoren, alles gleich.

Deshalb, im restlichen Testbericht beziehe ich mich immer auf beide Uhren.

Huawei Watch 3
Huawei Watch 3

4. Bedienung: Wischen, Tippen, Drehen

Für die Bedienung der Huawei Watch 3 gibt es mehrere Möglichkeiten. Altbekannt, per Touch-Screen, wischen und tippen. Auch nicht neu sind die Knöpfe an der rechten Seite der Uhr. Wobei ein Knopf die Krone ist.

Bei der Krone gibt es eine Neuerung. Die Krone ist drehbar. Das bedeutet, dass du damit in diversen Menüs der Smartwatch navigieren kannst. Beim Drehen der Krone gibt die Uhr ein leichtes Feedback per Vibration zurück. Das stört nicht und ist sehr angenehm.

Per Wischen nach unten gelangst du in die Schnelleinstellungen. Nach diversen Updates gibt es dort folgende Einstellungen: Trocknen, Ultralange Akkulaufzeit, Flugmodus, Einstellungen, Wlan, Vibration, Bildschirm ein, Wecker, Gerät finden, Nicht stören, Ruhezustand und die Taschenlampe.

Außerdem bekommst du deinen Verbindungsstatus angezeigt. Wlan, Bluetooth oder eSim. Den Akkustand und das aktuelle Datum mit Wochentag. Bei aktiviertem NFC wird auch das NFC-Symbol angezeigt.

Die Benachrichtigungen erreichst du per Wischen nach oben. Neben diversen App-Benachrichtigungen findest du dort auch die Messanger-Nachrichten. Auf WhatsApp-Nachrichten kannst du Antworten. Das geht per Schnellantwort, Tastatureingabe oder Sprache. Wobei die Sprache in Text umgewandelt wird.

Bei deinen Antworten kannst du auch Emojis verwenden. Grundsätzlich beherrscht die Huawei Watch 3 die Anzeige von Emojis.

Links neben dem Watchface ist einmal der Button für Celia, Huaweis Sprachassistent auf der Smartwatch. Das Wetter wird angezeigt. Und die zwei Buttons, um zur Musiksteuerung zu gelangen.

Auf der rechten Seite des Watchface sind die Widgets. Dort stehen zur Auswahl der Huawei Wallet, Aktivitätsdaten, Herzfrequenz, Blutsauerstoffanzeige, Hauttemperatur. Die Reihenfolge der Widgets und welche angezeigt werden sollen lässt sich anpassen. Allerdings gibt es nur diese 5 Widgets. Du kannst entweder alle anzeige oder einige Abwählen.

5. Allgemeiner Funktionsumfang

Die Huawei Watch 3 soll eine vollwertige Smartwatch sein, mit allem Pipapo. Grundsätzlich schafft sie das auch. Der Knackpunkt liegt allerdings bei den verfügbaren Apps in der Huawei AppGallery.

Aber zuerst mal eine Übersicht der allgemeinen Features: AppGallery zum Installieren von Apps, drehbare Krone, eSim, Wlan, Telefonie, Musik abspielen, Musik steuern, Wetter, Wecker, Stoppuhr, Timer, Kompass, Barometer und die Memo Funktion.

Wie bereits erwähnt, sieht es bei verfügbaren Apps etwas mau aus. Bekannte Apps die dir als Nutzer auch einen Mehrwert bieten können sind der Huawei Wallet, Petal Maps, Hue Essential, Stocard, Kicker und Clam.

Der Huawei Wallet funktioniert erst seit kurzem im Zusammenspiel mit einem Android Smartphone. Jetzt kommt wieder ein „aber“. Aber du kannst aktuell nur Kundenkarten hinzufügen und diese mit der Smartwatch synchronisieren. Bezahlen per NFC ist mit dem Huawei Wallet nicht möglich.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das noch kommt. Huawei verbessert seine Smartwatches immer wieder per Software-Update. Bluecode per Huawei Wallet funktioniert übrigens auch nicht.

So, jetzt weißt du das du NFC theoretisch nicht brauchst. Wenn du den Wallet aber nutzen willst, muss NFC aktiv sein. Seltsam, naja.

Der Wallet ohne Bezahlfunktion ist auch überflüssig, wenn du bereits Stocard verwendest. Per Stocard kannst du bisher auch nur Kundenkarten auf der Watch verwenden. Stocard Pay gibt es zwar, aber nicht auf der Smartwatch.

5.1 Telefoniert mit oder ohne eSim

Egal ob Pro oder normale Huawei Watch 3, du kannst auf beiden Uhren eine eSim nutzen. Außerdem lobenswert, du kannst eine eSim von allen großen Anbietern nutzen. Da gibt es auch negative Beispiele, wie die TicWatch Pro 3. Dort kannst du nur eine eSim von Vodafone nutzen.

Dank der eSim bleibst du auch ohne Smartphone online. Für eine vollwertige Smartwatch ist das ein Must-have, aus meiner Sicht. Telefonieren ist also auch ohne Smartphone über die Smartwatch möglich. Wenn du keine eSim dein Eigen nennst, kannst du alternativ über die Bluetooth Verbindung per Smartphone telefonieren.

6. Gesundheitsdaten

Preislich liegt die Huawei Watch 3 über den Uhren von Samsung und im Bereich der Apple Watch. Die Erwartung ist dementsprechend auch hochgesteckt. Was die Gesundheitsfeatures angeht liegen die beiden Genannten allerdings vor Huawei.

Was kann die Huawei Watch 3? Sie misst die Herzfrequenz, SpO2 (Blutsauerstoff), Hauttemperatur, Stress, Schlaf und es gibt Atemübungen. Beim Schlaftracking werden auch Nickerchen erkannt.

Was kann die Huawei Watch 3 nicht? Und hier trennen sich die Wege zu Samsung und Apple. Es gibt keine EKG-Aufzeichnung oder Blutdruckmessung. Mindestens die EKG-Aufzeichnung hätte ich mir gewünscht.

Allerdings das was sie kann, kann sie gut. Insgesamt sind die Aufzeichnungen sehr gut. Genaue Daten gibts in der Huawei Health App. Für was allerdings die Hauttemperaturmessung gut ist, erschließt sich mir nicht. Hauttemperatur ist nicht gleich Körpertemperatur. Lass mir gerne ein Kommentar da, wenn du es mir erklären kannst.

Huawei Watch 3 und Huawei Watch 3 Pro Vergleich
Huawei Watch 3 und Huawei Watch 3 Pro

7. Sportfunktionen

Bin ich überhaupt erholt genug? Die Frage beantwortet dir jetzt die Smartwatch. Per Workout-Status erhältst du Informationen, wie es mit deiner Erholung steht. Die Anzeige geht bis 100%. Wobei du bei 100% total erholt bist.

Außerdem bekommst du dort angezeigt wie lange deine Erholungszeit ist und mit welcher Intensität du das nächste Training durchführen kannst. Bei 100% Erholung zum Beispiel ein Training mit hoher Intensität.

Weiter siehst du die Trainingsbelastung durchschnittlich in den letzten 7 Tagen. Und VO2Max durchschnittlich. Ich interpretiere in die Anzeige für VO2Max, dass der Wert für die gesamte Nutzungsdauer der Uhr steht.

Insgesamt beherrscht die Huawei Watch 3 über 100 Workout-Modi. Davon können sechs Workouts automatisch erkannt und getrackt werden.

Für Läufer gibt es auch Trainingspläne auf der Smartwatch. Auf der Uhr werden diese „Laufkurse“ genannt. Für das Workout kannst du dir verschieden Ziele und Erinnerungen setzen.

Einen virtuellen Laufpartner gibt es auch. Auf der Uhr nennt er sich „Intelligenter Begleiter“. Dort kannst du dann eine Pace einstellen, gegen die du antrittst.

Zum Schwimmen kannst du die Uhr auch anlassen. Die Watch 3 ist 5 ATM wassergeschützt. Allerdings würde ich dir dafür die Active Variante empfehlen und nicht die Classic. Oder du wechselst vor dem Sport das Lederarmband der Classic gegen ein Silikonband.

8. Akkulaufzeit: Huawei Watch 3 vs. Huawei Watch 3 Pro

Bei der Akkulaufzeit hat die Huawei Watch 3 Pro die Nase vorne. Nochmal zur Erinnerung. Die längere Laufzeit liegt am deutlich größeren Akku. Die Watch 3 Pro hat einen 790 mAh Akku und die Watch 3 einen 450 mAh Akku verbaut.

Mit der Huawei Watch 3 bin ich ca. 1,5 Tage zurechtgekommen, bis die Uhr geladen werden musste. Bei der Watch 3 Pro sind es ungefähr 3 bis 4 Tage gewesen. Es kommt natürlich immer drauf an was du alles nutzt. Ich habe die Uhren ausführlich getestet und daher alles verwendet was ging.

9. Fazit: Das Rad wurde nicht neu erfunden

Die Huawei Watch 3 und Huawei Watch 3 Pro sind beides sehr edle und gute Smartwatches. Die Verarbeitung und Software sind top. Huawei hat das Rad aber nicht neu erfunden. Es gibt, bis auf die eher nutzlose Hauttemperaturmessung, keine Features, die du nicht irgendwo schon mal gesehen hast.

Auch was die Gesundheitsfeatures angeht, ist im Grunde alles an Board, außer EGK- und Blutdruckmessung. Und mindestens EKG hätte ich mir gewünscht, in Anbetracht des Preises.

Und damit komme ich zum Preis der beiden Uhren. Die Huawei Watch 3 hat eine UVP von 369€, beim günstigsten Modell. Die Huawei Watch 3 Pro hat eine UVP ab 499€.

Empfehlen kann ich dir ohne Bedenken beide Modelle. Es kommt wie immer auf deinen Geschmack an und ob du eine längere Akkulaufzeit haben möchtest. Das aus Sicht der Funktionalität und Qualität der Smartwatches. Aus Sicht des Preises kann ich dir die Uhren nicht empfehlen.

Für einen Preis ab 369€ müssen einfach mehr nützliche bzw. sinnvolle Apps in der AppGallery verfügbar sein. Außerdem müssen mindestens alle Gesundheitsfunktionen der Konkurrenz verfügbar sein.

Quelle(n)

Huawei

*In diesem Artikel sind Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Avatar-Foto

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin Chris, Gründer und Redakteur von Smartwatch Mojo. Hauptberuflich Fachinformatiker. Stehe auf allerlei Technik auch außerhalb der Wearables-Welt. In der Freizeit bin ich stolzer Familienvater. Ihr erreicht mich über: Twitter | Instagram | Paypal-Kaffeespende

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.