Artikel
0 Kommentare

Test: Polar Pacer Pro – Laufuhr mit 7 Tagen Akkulaufzeit

Polar Pacer 2 Watchface

Laufen, laufen, laufen. Genau dafür ist die Polar Pacer Pro gemacht. Die neue Laufuhr von Polar richtet sich in erster Linie an Läufer. Die 41g leichte Sportuhr bietet dir dafür Laufprogramme, präzise Gesundheitsdaten, sowie Walking-Test, Lauf-Leistungstest und den Bein-Erholungstest. Wie die Uhr in meinem Test abgeschnitten hat, erfährst du hier im Testbericht.

1. Technische Daten Polar Pacer Pro

ProduktnamePolar Pacer Pro
FarbenGrau-Schwarz, Blau, Weiß-Rot und Kastanienbraun
AbmessungenBreite: 45 mm
Höhe: 45 mm
Stärke: 11.5 mm
TouchscreenNein
GewichtGesamtgewicht: 41 g
Gesamtgewicht ohne Armband: 23 g
GehäusematerialPlastik, Aluminium, Gorilla Glass
WasserbeständigkeitWR50
DisplayMemory in Pixel (MIP)
Größe1,2 Zoll
Auflösung240 × 240
Akkukapazität273 mAh
Akkulaufzeitbis zu 7 Tagen (GPS Mode bis zu 35h)
ArmbandmaterialSilikon
SensorenHerzfrequenzmesser, Barometer, Magnetometer-Kompass, Beschleunigungsmesser
SpeicherSpeicher: 5 MB
Aufbewahrung: 32 MB
OrtungGPS, Glonass, Galileo, QZSS
VerbindungBluetooth 5.1, USB-A (Ladekabel an PC)
SonstigesTurn-by-Turn Navigation powered by komoot
VerpackungsinhaltBedienungsanleitung, Ladekabel, Wechselarmband, Armbandadapter
Unterstützte SystemeAndroid und IOS
Technische Daten Polar Pacer Pro

2. Polar Pacer Pro: Laufuhr in 4 Farben

Die neue GPS-Laufuhr von Polar ist in vier verschiedenen Farben erhältlich: Grau-Schwarz, Blau, Weiß-Rot und Kastanienbraun.

Für meinen Test stand mir die Grau-Schwarze Version zur Verfügung. Der erste Eindruck überzeugt. Besonders gut gefällt mir das Uhrenband, welches fast nahtlos ins Gehäuse der Multisportuhr übergeht.

Im Verpackungsumfang ist die Polar Pacer Pro, die Bedienungsanleitung, ein Ladekabel, sowie ein zusätzliches Wechselarmband.

Wobei man da eher sagen muss, ein halbes Armband. Dadurch lässt sich die Armbandgröße reduzieren und die Uhr kann somit problemlos an zierlicheren Handgelenken getragen werden.

Polar Pacer Pro

2.1 Inbetriebnahme

Nach dem Unboxing kommt das Koppeln mit dem Smartphone. Wobei das nicht zwingend nötigt ist. Polar liefert mit Polar FlowSync auch eine PC-Software.

Das mitgelieferte Ladekabel dient dann als Verbindungskabel zum PC oder Notebook. Während der Verbindung wird die Pacer Pro auch gleichzeitig geladen. Per PC kannst du dann noch genauer in die Analyse deiner Daten gehen.

Ich habe die Uhr aber über die Polar Flow App in Betrieb genommen. Das ging recht zügig und ohne Probleme. User Account anlegen, falls nicht vorhanden. Daten eingeben und das wars auch schon.

Naja, fast. Dann kam erst noch ein Update. Und das hat geschlagene 20 Minuten gedauert. Ich glaube das war mein längstes Smartwatch- bzw. Sportuhr-Softwareupdate ever.

2.2 Bedienung

Nachdem die Uhr fertig eingerichtet ist, kann man sich mit der Bedienung vertraut machen. Wenn du schon mal eine Polar Uhr hattest, wird die Bedienung für dich nicht neu sein.

Die Polar Pacer Pro hat kein Touch-Display. Die Bedienung erfolgt über 5 Tasten, links und rechts an der Uhr. Mit der Taste unten links kommst du ins Menü.

Oben links kannst du das Backlight des Displays einschalten. Wenn du die Taste lange drückst, wird das Display gesperrt. Praktisch wenn du nicht unbeabsichtigt etwas drücken möchtest.

Auf der rechten Seite und im Menü dienen die obere und untere Taste, um nach oben oder unten zu scrollen. Der mittlere Button ist zur Auswahl.

Mir gefällt das Bedienkonzept ganz gut. Ab und an ist es auch etwas umständlich. Aber für eine Multisportuhr absolut in Ordnung.

3. Sportfunktionen

Das wichtigste bei einer Sportuhr sind natürlich die Sportfunktionen. In erster Linie ist die Polar Pacer Pro als Smartwatch für Läufer gedacht. Polar bewirbt die Pacer Pro auch als Lauflabor am Handgelenk.

Per Lauf-Leistungstest kannst du deine maximale Herzfrequenz und VO2max-Wert herausfinden. Außerdem werden Geschwindigkeits- und Leistungszonen identifiziert, um dein Training zu personalisieren.

Mit dem Polar Running Index kannst du dich mit anderen Sportlern deines Alters und Geschlechts vergleichen.

Außerdem kannst du dir, aufgrund deiner Daten, Laufprogramme erstellen lassen. Setzte dir zum Beispiel das Ziel 5 Kilometer zu laufen. Die Polar Pacer Pro erstellt dir deinen Trainingsplan.

Aber übertreibe es nicht mit dem Training. Erholung ist wichtig. Die Pacer Pro zeigt dir mit dem Training Load Pro™ ob du aktuell zu wenig, genau richtig, oder zu viel trainierst.

Die Einstellungsmöglichkeiten und Trackingmöglichkeiten sind einfach so enorm, dass ich dir jetzt hier nicht jedes Detail auflisten kann.

3.1 Joggen mit der Polar Pacer Pro

Meine Stammlaufstrecke ist ca. 6 Kilometer lang. Die Strecke wurde sehr zuverlässig aufgezeichnet. Das GPS-Signal wird zum Start in wenigen Sekunden gefunden.

Unterstützt werden GPS, GLONASS, Galileo und QZSS. Davon kannst du immer zwei Navigationssysteme gleichzeitig aktiv haben, in Kombination.

Auch die Herzfrequenz wurde super genau gemessen. Klar, ein Brustgurt ist nochmal genauer. Die Pacer Pro ist aber verdammt nah dran. Für mich als Freizeitläufer reicht das aber völlig aus.

Die Pacer Pro kann auch navigieren. Dabei wird Polar von komoot unterstützt. Turn-by-Turn Navigation powered by komoot nennt sich das dann.

Damit kannst du deine Routen im Voraus planen und dir Echtzeitnavigation auf der Polar Uhr anzeigen lassen. Oder zu zeichnest deine Laufstrecke auf, um diese beim nächsten Lauf verfügbar zu haben.

3.2 Schlaftracking – Nach dem Lauf ist vor dem Lauf

Die Schlafaufzeichnung liefert dir die üblichen Daten einer Smartwatch. Einschlaf- und Aufwachzeit. Die Schlafphasen: Leicht, Tief, REM und Unterbrechungen.

Die gesammelten Daten werden dann in einem Schlafindex ausgewertet. Der gibt dir Informationen über deine Schlafmenge, Stabilität und Regeneration.

Das ist jetzt erstmal nichts ungewöhnliches und andere Hersteller Liefern dir ähnliche Daten, nur anders benannt. Polar nutzt die Daten allerdings für dein Training.

Je nachdem wie du geschlafen hast und wie gut sich dein Körper erholt hat, wird dir angezeigt, ob du genug Energie hast, um Sport zu treiben.

Es ist einfach toll wie Polar alle gesammelten Daten der Uhr nutzt, um dir beste Empfehlungen für dein Training zu bieten. Damit du anschließen die besten Ergebnisse im Sport erreichst.

4. Smartwatch-Funktionen

Smart Notifications und Musiksteuerung. Das war es auch schon mit den smarten Funktionen. Die Polar Pacer Pro ist eben eine Multisportuhr und keine „normale“ Smartwatch.

Die Benachrichtigungen werden zuverlässig angezeigt. Teilweise etwas zu zuverlässig. Beim Download von Apps auf dem Smartphone wurden mir sogar dafür Benachrichtigungen angezeigt.

Ich habe die Benachrichtigungen irgendwann ausgeschaltet. Mich hat es auf der Sportuhr gestört. Und die Polar Pacer Pro brauch solche Funktionen in meinen Augen auch nicht.

5. Preis und Fazit zur Polar Pacer Pro

Die Polar Pacer Pro kommt mit einer UVP von 299€ in den Handel. Der Preis ist absolut angemessen und nicht zu teuer. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Eine exzellente Sportuhr für Läufer. Der Funktionsumfang ist riesig. Vom Hobbysportler bis zum ambitionierten Läufer ist Uhr für jeden etwas.

Smartwatch-Funktionen hätte Polar meiner Meinung nach weglassen können.

Die Polar Pacer Pro ist eine Uhr für Läufer. Ohne Schnick-Schnack.

Quelle(n)

Polar

*In diesem Artikel sind Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Avatar-Foto

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin Chris, Gründer und Redakteur von Smartwatch Mojo. Hauptberuflich Fachinformatiker. Stehe auf allerlei Technik auch außerhalb der Wearables-Welt. In der Freizeit bin ich stolzer Familienvater. Ihr erreicht mich über: Twitter | Instagram | Paypal-Kaffeespende

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.